Offener Treff 2020: 2. März, 15. Juni, 7. September, 7. Dezember - 19:00 Uhr
Gruppenräume / Hygienekonzept

Liebe Selbsthilfegruppen,

wir hoffen, dass alle Gruppen und ihre Mitglieder gut durch diese besondere Zeit kommen.
Gern würden wir von Ihnen und Euch hören, wie es "so geht und steht"!
Gemäß Landesverfügung sind Gruppentreffen ab dem 8. Juni 2020 wieder möglich.

Die Gruppen, die sich bei KIBIS treffen, bitten wir um Rückmeldung, ob sie sich unter den gegebenen Umständen überhaupt in unseren Räumen treffen möchten. Von den vier Räumen können wir, den Vorgaben entsprechend, nur die zwei größeren Räume für Gruppentreffen anbieten, dort dürfen sich dann jeweils höchstens 5-6 Personen aufhalten!
Wir werden dann neue Raumpläne erstellen.

Wir wünschen allen eine gute Sommerzeit und verweisen auf die Homepage des Paritätischen www.paritaet-sh.org, auf der viele technische Möglichkeiten zur Kontaktpflege vorgestellt werden.

Mit herzlichen Grüßen
KIBIS-Kiel


Hygienekonzept für die Selbsthilfegruppen in den Räumen von KIBIS-Kiel:
Gruppentreffen können ab 08.06.2020 wieder in den Räumen stattfinden. Dazu müssen folgende Regeln zur Umsetzung der Landesverordnung vom 16.05.2020 von den Nutzer*innen eingehalten werden:
1. Grundsätzlich muss jede Gruppe und jedes Mitglied für sich entscheiden, ob ein Gruppentreffen unter Berücksichtigung von Risikofaktoren und Grunderkrankungen tatsächlich vertretbar ist.
2. Bitte waschen Sie sich die Hände nach Betreten des Gebäudes.
3. Bitte halten Sie mind. 1,5 m Abstand voneinander.
4. Bitte tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz, so lange Sie noch nicht bzw. nicht mehr auf Ihrem Platz sitzen.
5. Bitte nehmen Sie nicht am Gruppentreffen teil, wenn Sie Grippesymptome haben.
6. Bitte lüften Sie den Gruppenraum vor und nach dem Treffen gründlich durch.
7. Bitte bleiben Sie während der Treffen auf ihrem Stuhl sitzen.
8. Bitte verzichten Sie auf Singen.
9. Die Ansprechpartner*innen der Gruppen müssen bei jedem Treffen von jedem Gruppenmitglied einen Zettel mit Ort, Datum, Zeit und Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) einsammeln. Im Coronafall müssen diese Zettel an das Gesundheitsamt gegeben werden, um Kontakte nachverfolgen zu können. Diese Zettel muss der/die Ansprechpartner*in unter Beachtung des Datenschutzes 6 Wochen aufbewahren und dann vernichten.
10. Es stehen nur die beiden größeren Räume auf der Straßenseite zur Verfügung, hier dürfen sich jeweils nur bis zu 6 Personen aufhalten.
11. Die Küche darf nicht benutzt werden.
12. WICHTIG: Die Oberflächen der Tische/Stühle etc. und die Toilette können nicht regelmäßig/täglich durch das Personal desinfiziert werden!
13. Diese Regelungen gelten bis eine neue Landesverfügung in Kraft tritt. Die Vorgaben des Gesundheitsamtes liegen zur Information und Beachtung bei.
Kiel, den 04.06.2020

Corona: Keine Treffen bei KIBIS-Kiel - Auch Treffen von SHGs an anderen Orten sind abgesagt!

Liebe Besucher*innen der Homepage von KIBIS-Kiel!
Auf Grund der aktuellen Situation wegen des Corona Virus ist die Kontaktstelle ab sofort bis auf Weiteres geschlossen. Es sind keine Treffen in den KIBIS-Gruppenräumen möglich.
Wir empfehlen, auch die Treffen an anderen Orten aus den genannten Gründen ausfallen zu lassen.
Dies dient zum Schutz aller, besonders aber derjenigen, die gesundheitlich vorbelastet sind.

Wir sind weiterhin erreichbar!
Wenn Sie ein Gespäch wünschen, melden Sie sich bitte gern per E-Mail oder Telefon, wir rufen zurück!
( kibis-kiel@t-online.de 0431 / 67 27 27 Anrufbeantworter )


„…als miteinander verbundene Seilschaft auf dem Weg durch eine plötzlich fremd gewordene Welt. Auf Abstand. Jeder für sich. Doch mit hoher Verantwortung füreinander.“ Martin Westphal – Leiter Museen Kulturzentren Rendsburg März 2020

Soziale Kontakte halten in der aktuellen Situation:
Es geht auch darum, wie sich die eingeschränkten Sozialkontakte auf die Lebensqualität auswirken. Selbstverständliche Begegnungen im Alltag, vom Plausch beim Einkaufen, der Verabredung zum Kaffee, nette Kontakte durch ehrenamtliches Engagement oder der Besuch der Selbsthilfegruppe fallen erst einmal weg. Diese Situation ist nicht leicht auszuhalten. Damit der äußere Rückzug nicht auch zu einem inneren Rückzug führt, möchten wir als Selbsthilfekontaktstelle Ihnen gerne verschiedene Informationen und Tipps zur Verfügung stellen. Zudem möchten wir Sie ermutigen neue, andere Wege des Kontaktes auszuprobieren und aktiv zu gestalten.
Neben digitalen Medien wie Telefon- oder Videokonferenzen gibt es auch noch die altbewährte „Telefonkette“, mit der alle Gruppenmitglieder erreicht werden können. Hilfreich und unterstützend sind gleichfalls regelmäßige Verabredungen zum Telefonat mit ein, zwei oder drei Personen, um zu erfahren, wie es den anderen geht, ob die Menschen gesund sind oder Unterstützung benötigen.
Das Wichtigste bei allem ist der erste Schritt, die konkrete Absprache, damit das Miteinander auch sichergestellt ist. Scheuen Sie sich nicht initiativ zu werden. Ein freundliches Gespräch gibt oft Kraft und Schwung, die aktuelle Situation gut zu durchstehen. Sprechen Sie sich ab, wer wen anruft – am besten mit Datum und Uhrzeit.

Digitale Angebote
Für alle, die neugierig auf digitale Medien sind, die Empfehlung: Probieren Sie es aus. Nachstehend haben wir einige Informationen zusammengetragen. Lassen Sie sich nicht von der Fülle an Möglichkeiten irritieren. Probieren Sie aus, woran Sie interessiert sind und nutzen Sie diese Informationen zur weitergehenden Recherche.

Tipps gegen Vereinsamung
Der Corona-Virus zwingt alle auf körperliche Distanz zu gehen. Nebenan.de hat zehn Tipps zusammengestellt, wie jede*r im eigenen Viertel gegen Vereinsamung helfen kann: https://magazin.nebenan.de/artikel/isoliert-wegen-corona-10-tipps-gegen-vereinsamung-in-deiner-nachbarschaft
Außerdem hat nebenan.de eine neue Webseite eingerichtet, um Angebot und Nachfrage von lokaler Nachbarschaftshilfe während der Corona-Krise zu bündeln. Hier und unter der Hotline 0800/866 55 44 können Hilfe-Gesuche aufgegeben werden.
Wenn Sie das Angebot in Ihrer Nachbarschaft bekannt machen wollen, finden Sie hier weitere Informationen wie Pressemitteilungen, Bilder und Aushänge.

Hier ein Merkblatt zum Thema Gewaltprävention und Männer in der CORONA Krise. Was tun, wenn die Lebenssituation zur Herausforderung wird? https://familiennetz-bremen.de/veranstaltungen/survival-kit-fuer-maenner-unter-druck/

Dann noch ein SWR Beitrag – Corona und die Psyche: Tipps vom Profi für Familien, Singles und Menschen mit Angst
https://www.swr.de/heimat/rheinhessen/5-tipps-gegen-angst-vor-corona-100.html

Digitalkompass
Eine umfassende Übersicht über digitale Medien, Onlinedienste, Anwendungen und vieles mehr bietet das Projekt Digital Kompass der BAGSO in Kooperation mit DsiN Deutschland sicher im Netz. Hier gibt es viel zu entdecken. Nehmen Sie sich Zeit dafür.
https://www.digital-kompass.de/aktuelles/corona-krise-diese-digitalen-angebote-helfen-ihnen-im-alltag

Hilfe per Telefon:
Silbernetz https://www.silbernetz.org/
In der aktuellen Zeit sind alle aufgerufen, soziale Kontakte weitgehend zu vermeiden. Viele Ältere werden den Kontakt zu Angehörigen, Freund*innen oder Nachbar*innen mindestens telefonisch aufrechterhalten, aber nicht alle Älteren haben solche Netzwerke. Silbernetz ist ein Gesprächsangebot für einsame ältere Menschen. Wer einfach mal reden möchte, kann täglich von 8 bis 22 Uhr die kostenfreie Telefonnummer 0800/4 70 80 90 von Silbernetz anrufen.
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (08000/116 016) leistet Erst- und Krisenunterstützung rund um die Uhr, anonym, in insgesamt 18 Sprachen, barrierefrei.
Gewalt gegen Kinder und Jugendliche – telefonischen Beratungsangebote „Nummer gegen Kummer“ (116 111) für Kinder und Jugendliche oder das Elterntelefon (0800/111 0550)
Telefonseelsorge
Evangelisch: 0800/111 01 11
Katholisch 0800/111 02 22
Seelsorge-Hotline der Nordkirche 0800/4540160 täglich von 14-18 Uhr. Das Hilfsangebot parallel zur klassischen Telefonseelsorge; richtet sich an jede*n, unabhängig von Glaube oder Religionszugehörigkeit.

Selbsthilfeverein Lichen sclerosus Deutschland

Lichen sclerosus ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die vorwiegend die Anogenitalregion betrifft. Sie verläuft typischerweise in Schüben. Sie wird viel zu selten rechtzeitig diagnostiziert, so dass die Betroffenen häufig für viele Jahre leiden bis sie richtig behandelt werden.
Der Selbsthilfeverein Lichen sclerosus Deutschland existiert seit 2019 und hat sich zum Ziel gesetzt:
- über die Krankheit fachlich und ehrlich aufzuklären
- zu helfen, den Schock der Diagnose zu verarbeiten
- über die (neusten) Möglichkeiten der Behandlung seriös zu informieren
- den Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe an die Hand zu geben
- dabei zu unterstützen selbstbewusst du positiv mit Lichen sclerosus umzugehen
- die Krankheit immer mehr aus der Tabuzone zu holen

Dabei bestehen bundesweit gute Kontakte zu Spezialisten in dem Bereich.
Es existieren regionale und überregionale Selbsthilfegruppen, die sich seit Corona auch virtuell treffen. Moderiert werden sie von betroffenen Frauen mit viel Erfahrung die richtige Behandlung und den weiteren Umgang mit der Erkrankung angeht.
Workshops virtuell oder auch vor Ort, Tagungen und Supervision für Gruppenleiterinnen sowie Präsenzen auf Kongressen und Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Mehr auf unserer Website: www.lichensclerosus-deutschland.de
oder per E-Mail: kontakt@lichensclerosus-deutschland.de

https://www.lichensclerosus-deutschland.de
23. Kieler Selbsthilfetag am 22.08.2020, Arkaden, Holtenauer Str. ab 10:00 - ABGESAGT

Der Kieler Selbsthilfetag hat eine lange Tradition: Bereits zum 23. Mal bietet die Selbsthilfekontaktstelle KIBIS-Kiel dieses Forum zur Vernetzung der Selbsthilfegruppen an.
Als Experten der eigenen Krankheit leisten Menschen, die sich in der Selbsthilfe engagieren eine enorme Unterstützung für andere Betroffene.
Die Selbsthilfe ist eine wirksame und notwendige Ergänzung zur professionellen medizinischen Versorgung, die es zu unterstützen gilt.
Eine chronische Erkrankung, eine Behinderung oder auch psychische und soziale Probleme, all diese Umstände führen zu zum Teil beträchtlichen Veränderungen im Alltag von Betroffenen. Das Verstehen einer Erkrankung, die Aufrechterhaltung körperlicher Aktivität oder eine Anpassung der Ernährung sind gefordert. Ist man dabei auf sich allein gestellt, fällt das oftmals schwer, in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten aber gelingen diese Dinge sehr viel leichter.
Aus diesem Grund kommt Selbsthilfegruppen eine besondere Bedeutung im Umgang mit einer Erkrankung oder anderen ungewohnten Lebensumständen zu.
In Kiel gibt es etwa 240 Gruppen; ein Teil von Ihnen stellt sich an diesem Tag vor: Hilfe zur Selbsthilfe – die Gruppen decken ein breites Spektrum ab: Sucht, Behinderung, Ernährung, Körper & Seele, anonyme und soziale Gruppen.
Sie unterstützen, zeigen Möglichkeiten und auch neue Wege, um mit der Krankheit oder dem Leiden besser umgehen zu können. Vertrauen, Verständnis, Respekt und Diskretion sind die Basis unserer Gruppenarbeit – Hilfe zur Selbsthilfe, um im Kreis von gleich Betroffenen ein wertvolles Miteinander zu erleben.
Die Initiatoren möchten durch den Tag Betroffenen Mut machen, eigene Ängste und Vorbehalte zu überwinden, sich ähnlich Erkrankten anzuschließen, am Selbsthilfetag erste Gespräche zu führen oder auch „nur" Informationen zu sammeln.
Dazu laden wir herzlich ein!

Markt der Möglichkeiten im RBZ Wirtschaft Kiel - ABGESAGT

Einmal im Jahr lädt das RBZ Wirtschaft . Kiel regionale Akteure der Zivilgesellschaft ein, um ihre Themen, Angebote und Aktivitäten auf einem "Markt der Möglichkeiten" zu präsentieren. Das Themenspektrum des Marktes ist breit gestreut. Es reicht von Engagement für Gerechtigkeit in der Einen Welt über Umweltschutz bis zu sozialem Ausgleich und Hilfe in Kiel.

Ziel der zweitägigen Veranstaltung ist es, den Schüler/innen die Vielfalt zivilgesellschaftlichen Engagements vor Augen zu führen und ihnen die Möglichkeiten der eigenen Mitarbeit zu verdeutlichen. Gleichzeitig bietet der Markt Schüler/innen, Lehrkräften und Vereinsvertreter/innen auch Gelegenheit, Informationen und Erfahrungen auszutauschen.
MdM2019

Bei Gesprächen an Infoständen, Diskussionsrunden mit Expert/innen und durch ein vielfältiges Filmprogramm sollen gesellschaftliche Mitwirkung, Partizipation und politische Stellungnahme angeregt und gefördert werden.

Termin: 6.+7. Mai 2020 --- ACHTUNG! Termin ist Abgesagt wegen Corona!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mut-Lauf am 29.08.2020, Moorteichwiese, 13:30 - 19:30 - ABGESAGT

Auch 2020 wird es wieder einen Kieler MUT-LAUF gegeben. Der MUT-LAUF, organisiert vom KIELER FENSTER, dem LTV Kiel-Ost und der KIBIS Selbsthilfekontaktstelle Kiel, ist ein Lauf-Event ohne Leistungsanspruch und Zeitmessung für die Entstigmatisierung von Menschen mit Depression und anderen seelischen Erkrankungen. Wir möchten durch diese Aktion den Themen Depression & psychische Erkrankung vermehrte Aufmerksamkeit verschaffen und der Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Störungen entgegenwirken. Bewegung und Sport sind neben medizinischen & therapeutischen Maßnahmen hervorragend geeignet, um präventiv zu wirken und üben einen positiven Einfluss auf psychische wie somatische Störungen aus. Daher wollen wir mit dem MUT-LAUF Menschen mit und ohne Depressionen dazu ermutigen, sich sportlich zu betätigen und in den Kontakt mit anderen Menschen zu treten. Auch Menschen die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sind herzlich willkommen am Lauf teilzunehmen.

Wie immer wird es auch einen Markt der Möglichkeiten (13:30-19:30) geben, auf dem sich sozialpsychiatrische Anbieter & Suchthilfeeinrichtungen, Selbsthilfegruppen, Kliniken, Beratungsstellen, psychosoziale Dienste, Krankenkassen, Vereine/Sportvereine und Gesundheitsinitiativen mit einem kostenlosen Stand vorstellen können.

Wer beim Markt der Möglichkeiten mit dabei sein möchte,
melde sich bitte direkt per E-Mail an: ambulantes-zentrum@kieler-fenster.de
• Standmaterialien wie Stühle, Tische sowie Zelt bzw. Pavillon (empfehlenswert), bitte selbst mitbringen.
• Anmeldeschluss ist der 31.07.2020.

https://www.mut-lauf.de/
Selbsthilfe-Akademie SH

Die Selbsthilfe-Akademie Schleswig-Holstein konzipiert und organisiert ein breites Fort- und Weiterbildungsangebot für alle Interessierten und Aktiven aus dem Bereich der Selbsthilfe.
Die Bildungsangebote stehen allen Interessierten aus Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeverbänden und Selbsthilfeorganisationen offen und sind kostenfrei. Das Veranstaltungs-Programm finden Sie online.
Die Anmeldungen zu den Veranstaltungen erfolgt über die Homepage, per E-Mail oder auch telefonisch.
Selbsthilfe-Akademie SH im Paritätischen Schleswig-Holstein
Zum Brook 4, 24143 Kiel, Telefon: 0431 / 56 02 93

https://selbsthilfe-akademie-sh.de/
Neue Selbsthilfegruppe - Pankreas

Sie sind an der Bauchspeicheldrüse erkrankt oder operiert?

Wir sind für Sie da!

Birgit Fricke ist selbst Betroffene und seit 2016 ehrenamtlich bei der Selbsthilfeorganisation AdP e.V. – Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V. – Bauchspeicheldrüsenerkrankte – tätig.

Sie hat seither viele Selbsthilfegruppen in ganz Schleswig-Holstein gegründet und startet nun in der Region Kiel mit einer neuen Selbsthilfegruppe unter dem Motto

„Helfen, austauschen und informieren“. Erkrankte, Angehörige und Interessierte sind herzlich zum ersten Treffen am 27. Februar 2020 um 15 Uhr beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, Zum Brook 4, 24143 Kiel, eingeladen.

Es folgen weitere Treffen am 28. Mai, 27. August, 12. November und 8. Dezember 2020 jeweils um 15 Uhr.

Gerne können Interessierte mit Frau Fricke unter 04534 29 19 04 oder mit KIBIS Kiel unter 0431- 67 27 27 Kontakt aufnehmen.

Im Zentrum der Treffen steht der Erfahrungs- und Informationsaustausch und vieles mehr, was sich die neuen Gruppenmitglieder wünschen, denn

„Gemeinsam geht halt alles besser.“.

Verlassene Eltern 2020

Kinder brechen den Kontakt zu ihren Eltern ab und melden sich viele Jahre nicht mehr.
Ohnmacht, Scham und Schuldgefühle - wenn Kinder plötzlich den Kontakt abbrechen, fallen die Eltern in ein tiefes Loch. Die Frage nach dem Warum lässt sie verzweifeln.
Eine Selbsthilfegruppe ist eine Chance mit anderen betroffenen Eltern ins Gespräch zu kommen. Hier gibt es den Raum und den Mut, über die vielen offenen Fragen zu sprechen. Hier macht ihnen niemand Vorwürfe.
Erstes Treffen Anfang März 2020 bei KIBIS, Lerchenstr. 22, 1. Etage.
Um Anmeldung wird gebeten! Tel.: 67 27 27 oder E-Mail: info@kibis-kiel.de

Narzisstischer Missbrauch SHG

Immer mehr Menschen werden durch Beziehungspartner, in Familien oder am Arbeitsplatz durch
Mitmenschen geschädigt, die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung aufweisen.
Dieser narzisstische Missbrauch ist teilweise subtil. Nicht selten allerdings artet er aus - in
unverhohlene Gewalt gegen die Zielperson. Doch selbst dann ist es für die Geschädigten
ausgesprochen schwer, dem Umfeld klarzumachen, was vor sich. Denn nach außen erscheinen
die Täter zumeist sozial angepasst.
Leidest du ebenfalls unter einem/r narzisstischen Partner*in? Oder erfährst du in deiner
Ursprungsfamilie oder am Arbeitsplatz narzisstischen Missbrauch? Um das Erlebte zu
verarbeiten, kann es ein erster Schritt sein, dich mit anderen Betroffenen zu vernetzen. In jedem
Fall freuen wir uns sehr, dich kennenzulernen.
Kontaktaufnahme + Informationen unter: narzisstischermissbrauch@gmx.de

SHG für Transidente / Interidente Menschen, Crossdresser und Angehörige

Transidente Menschen fühlen sich nicht dem ihnen von Geburt an zugewiesenen Geschlecht zugehörig. Diese auch nicht ganz zutreffend 'Transsexuell' genannten Personen streben nach sozialer Anerkennung im 'Wunschgeschlecht'. Sie wünschen Angleichung durch Veränderung äußerer Merkmale wie Kleidung (Crossdressing) und ggf. auch geeigneter medizinischer Maßnahmen. Sie möchten Körper- und Selbstwahrnehmung möglichst in Einklang bringen.
Diese Selbsthilfegruppe richtet sich ganz selbstverständlich auch an Menschen, die sich nicht der zugesprochenen Geschlechterrolle zuordnen möchten oder können. Angesprochen sind alle Bunttöne, denn die innere Wahrheit unterliegt mitunter einem ständigen Fluss.
Besonders herzlich eingeladen sind auch Angehörige, beste Freunde und minderjährige Menschen. Auch als wichtige Quelle der Kraft für Betroffene. Für die Teilnahme Minderjähriger aber wird eine Einverständniserklärung der Eltern benötigt.

Diese Gruppe findet regelmäßig statt und darf gerne ein fester Bestandteil im Leben der Teilnehmer/innen/* werden. Hier kann eine Art von Heimat entstehen, in der wir verstanden und voll akzeptiert werden. Wir sind so. Punkt!
Keine Kleiderordnung, kein Zwang, keine Angst.
Ich freue mich auf Euch, Eure Heike
Kontakt und Info: heike-rebecca@web.de

Erwachsene Kinder narzisstischer Eltern

Wer mit narzisstischen Eltern aufgewachsen ist, für den ist die eigene Kindheit zumeist ausgesprochen verwirrend; zeitweise gleicht sie einem Albtraum.
Denn narzisstische Eltern manipulieren ihre Kinder so, dass diese die elterlichen Bedürfnisse erfüllen. Da sie ausschließlich um sich selbst kreisen, schädigen sie ihre Kinder oftmals schwer. Denn diesen bleibt die Erfüllung ihrer entwicklungsbedingten Bedürfnisse vielfach versagt. Es ist, als wachse man in einer emotionalen Wüstenlandschaft auf, ohne die Möglichkeit, an eine Quelle zu gelangen.
Da narzisstische Eltern ihre Kinder als bloße Erweiterung ihrer eigenen Persönlichkeit ansehen, gerät es selbst im Erwachsenenalter vielfach zu einer unüberwindbaren Herausforderung, der elterlichen Macht und Kontrolle zu entkommen.
Ist es dir eventuell ähnlich ergangen? Vermutest du, dass du eine narzisstische Mutter oder einen narzisstischen Vater hast? Und leidest du eventuell noch heute darunter?
Dass man uns Kinder zumeist schon früh zum Schweigen gebracht hat, ist der strukturelle Teil des Missbrauchs, der diesen jahrzehntelang aufrechterhält. Wer jedoch das Schweigen bricht, kann aus dem Schatten treten und schmerzliche Erfahrungen hinter sich lassen.
Die Selbsthilfegruppe soll dem Austausch und der Vernetzung dienen. Falls du betroffen bist, so freuen wir uns sehr darauf, dich kennenzulernen.
Informationen und Termine unter acons@gmx.de

Hochsensibilität und Trauma SHG

Es gibt zwei Gruppen von Hochsensibilität,
1) Hochsensibilität ohne Traumaerfahrung
2) Hochsensibilität mit Traumaerfahrung

Unsere Selbsthilfegruppe beschäftigt sich mit der zweiten Gruppe von Hochsensiblen d.h. mit Menschen, die hochsensibel und zudem traumatisiert sind. Wir bieten für diese Personengruppe einen sicheren Ort zum gegenseitigen respektvollen, ressourcenorientierten Austausch untereinander und verstehen unsere Hochsensibilität auch als Traumafolge.

Was ist Hochsensibilität?
Unter Hochsensibilität versteht man im Allgemeinen eine überdurchschnittlich hohe Empfänglichkeit von Außen- und Innen- Reizen wie:
- Geräusche, Gerüche, Geschmack, Temperatur, Licht, Gefühle, Schwingungen, etc.

Hochsensibilität im Alltag:
- negative Auswirkungen: Reizüberflutung, Konzentrationsschwierigkeiten, Erschöpfung, hohes Stresslevel mangels Filterung wichtiger vers. unwichtiger Informationen, Multitasking-Schwierigkeiten, Schlafprobleme

- positive Auswirkungen: Wahrnehmungsbegabung, Kreativität, Fantasie, reiches Innenleben, gute Selbstreflexion, Empathiefähigkeit, Feinfühligkeit, zwischenmenschliche Verträglichkeit, Differenzierungsfähigkeit, Sinn für Ästhetik und Intuition, Sorgfältigkeit

Hat Hochsensibilität etwas mit Trauma zu tun?
Ja, Hochsensibilität kann auch als Überlebensstrategie bei frühen Traumatisierungen/Entwicklungs- und Bindungstraumata in der Kindheit entstehen. Zudem kann eine bereits angeborene Hochsensibilität mit erworbenen Traumatisierungen in Wechselwirkung treten. (hohe Korrelation)

Korrelation zwischen Trauma und Hochsensibilität:
Hochsensibilität sowie Traumamechanismen können zu Folgendem führen:
- Abgrenzungsprobleme zur Außenwelt
- Überflutung von eigenen sowie fremden Emotionen
- Überflutung von Außenreizen/ Reize „fließen in einen hinein“
- dauernde Wachhaltung/ übermäßig nach außen gerichtete Wahrnehmung
- schlechte Differenzierung zwischen Fremd und Selbst
- hohe Empathie (Empathie als Überlebensmechanismus in der Kindheit)

(Wichtig: Unsere Gruppe kann keine Therapie und professionelle Hilfe ersetzen! Wir sind alles ausschließlich Betroffene. Deshalb ist die Voraussetzung zur Gruppenteilnahme eine ausreichende Stabilität und die Fähigkeit zur Übernahme von Selbstverantwortung. Auch legen wir großen Wert auf einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander).

Film / Kinospot "Selbsthilfe"

Hier der Werbefilm zum Thema Selbsthilfe vom Schleswig-Holsteinischen Arbeitskreis der Selbsthilfekontaktstellen - SASK

https://youtu.be/6BE-u034NVUc